Auszug aus dem Tätigkeitsbericht des NABU Regionalverbandes Oranienburg e.V. am 20.10.2018

Der Bericht bezieht sich auf den Zeitraum vom Oktober 2017 bis September 2018.

1. Arten- und Biotopschutz

> Arbeiten im Rahmen der AG „Gebiets- und Artenschutz“:                                                                       

   - laut Arbeitsplan:

    Jahresberichte des Betreuernetzes für Schutzgebiete und  Arten; Exkursionen in den NP „Feldberger Seenlandschaft“

    bei Carwitz (1.05.) und in Schönwalder und Hennigsdorfer Wiesen (26.05.) 

  - Brutvogel-Monitoring in der Normallandschaft und Bestandserfassung des Drosselrohrsängers (ABBO)

  - Artbetreuungen (Weißstorch, Kranich, Schrei-, See- und Fischadler, Rauch-, Mehlschwalben, Mauersegler)

  - Pegelmessungen im Grabensystem Feuchtwaldgebiet Bernöwe

  - spezielle Arbeitseinsätze: 

    NSG „Kremmener Luch“: Sohlräumung der Gräben im Bereich „Neumannsloch“ mit 12 Personen am 01.09.18 und

    Entschlammung des Haupteinlasses mit 6 Personen am 06.07.18.

    NSG „Pinnower See“: Mahd und Beräumung der kanadischen Goldrute am 28.06 durch B. Liebmann, N. Jänicke und

    Helmut Gerike.    

    FFH-Gebiet „Kreuzbruch“: Beräumung der Einlassbauwerke an der „Entenwerft“ und dem „Kranichbruch“ im Feucht-

    waldgebiet Bernöwe (12.10.) von Biomasse und Aufwuchs  durch Herrn S. Behrendt, R. Heigel und H.-W. Schmidt. 

 > Sicherung und Entwicklung von Feuchtbiotopen und Artenschutzmaßnahmen

 - Abschluss einer Pflegevereinbarung für unsere Wiesenfläche „Sperberhof“ mit einem neuen Nutzer (Pferdehof), um

   eine regelmäßige, eingeschränkte Mahdnutzung des Flurstückes zu sichern. Eine entsprechende Mahd erfolgte in

   der 2. Juliwoche 2018.  

-  Sicherung der Wasserhaltung im „Erlenbruch Neuholland“ im November 2017 und April 2018 in Absprache mit

   dem WBV „Schnelle Havel“. 

 - Regulierung der Stauhaltung und Pegelersatz am Hauptstau „Kavelgraben“ im „FFH-Gebiet „Kreuzbruch“.

 - Zur Aufwertung der Feuchtlebensräume in den 3 durch verfallene Mönche verbundenen Malzer Fischteichen wurden

   der 1. und der 3. Teich an den Ausläufen provisorisch verschlossen, um Niederschlagswasser zu speichern.

 - In Leegebruch wurde widerrechtlich in einer Lagerhalle während der Brutzeit eine zahlreiche Population von

   Rauchschwalben aus- bzw. eingesperrt. Zur Beseitigung dieses Verstoßes gegen die Artenschutzbestimmungen konnte

   unsere Schwalbenbeauftragte Y.Schuldes mit großem zeitlichen Aufwand und unermüdlichem Einsatz den Erlass

   einer Ordnungsverfügung gegen die verantwortliche Eigentümerin erreichen. Voraussetzung hierfür waren mehrfache

   Kontrollen, die Anzeige der Ordnungswidrigkeit bei der unteren Naturschutzbehörde und der Polizei sowie die

   Einbeziehung des Landesvorstandes mit seiner anwaltlichen Unterstützung. Im Ergebnis wurde die Verursacherin

   zur dauerhaften Öffnung eines Einfluges für die Schwalben verpflichtet.

 - Im Forstrevier Krämerwald konnte durch Betreuung, Reparatur und Aufhängen von Vogelnistkästen erfolgreich der

   Bestand gestärkt werden. Die entsprechenden Kontrollen erfolgten an über 100 Kästen durch I. Pelzl u. H. Remek.

 - Durch gezielte Baumaßnahmen an einer alten Bunkeranlage an der Kreisgrenze westlich von Hennigsdorf wurde ein

   Winterquartier für Fledermäuse geschaffen. Die Arbeiten erfolgten in Eigenleistung durch H. Remek und H. Gerike.

 - Mit dem Baumarkt „Hellweg“ und der Grundschule in Hennigsdorf konnte auf Initiative von I. Pelzl eine

   Vereinbarung getroffen werden, nach der 15 Nistkästen gebaut und in dem Baumbestand des Marktes

   ausgebracht werden.

 - In unserer Wildvogel- und Igelhilfe bei R. Heigel wurden 82 kranke bzw. verletzte Vögel aufgenommen

   sowie 26 Igel in den Winterschlaf begleitet. 73 Vögel sind erfolgreich ausgewildert worden. Für die Fütterung

   der Vögel setzte der RV ca. 150 € ein und erhielt mit Fischen von Anglern und Fleisch von Jägern wichtige

   Unterstützung.                                  

 2. Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit

> Unsere Kindernaturschutzgruppe AG „Naturschutz“ lernt und handelt weiterhin erfolgreich in der Grundschule

   Germendorf im 14-tägigen Abstand unter Leitung von Frau Schulz, Frau Bischoff und Frau Dauwe

   Beim Landeswettbewerb „Erlebter Frühling“ 2018 war die Gruppe  zur Auszeichnungsveranstaltung in

   Potsdam eingeladen.

> Unsere gern besuchte Webseite www.nabu-oranienburg.de (2018: 15.870 mal besucht) mit dem aktuellen

   Blick in ein Storchennest wurde unter Leitung von R Heigel wieder aktualisiert und entsprechend der neuen

   Datenschutzverordnung (DSGVO) gemeinsam mit unserem Administrator Herrn Franzmann ergänzt.

> Unter Leitung von Frau I. Pelzl gestaltete unsere AG eine naturschutzfachliche Ausstellung mit u. a. Filmen,

   Nistkastenkamera (Herr Möhrke) und unserem Vogelquiz beim „Krämerwaldfest“ am 28.04. in Wolfslake. 

> Unser Info-Stand beim Heidefest in Zühlsdorf, beim Frühlingsfest in Oranienburg-Eden und beim Kindertagsfest

   im Tierpark Germendorf wurde von J. Hebestreit und S. Behrendt erfolgreich betreut.

> Die öffentliche Vogelstimmenwanderung um den „Summter See“ erfolgte am 22.04.18 bei reger Teilnahme

   unter Leitung von Frau Kirchner.